Access and closure for NOTES

    loading  Checking for direct PDF access through Ovid

Abstract

Grundlagen:

Der Zugang zur Peritonealhöhle und sein Verschluss sind fundamentale Herausforderungen in der Etablierung von NOTES (Natural Orifice Transluminal Endoscopic Surgery). Diese Übersicht erörtert verschiedene Möglichkeiten der Desinfektion der Zugangswege sowie unterschiedliche endoskopische Methoden der Eröffnung und des Verschlusses am Magen und Kolon.

Methodik:

Literaturübersicht sowie persönliche Erfahrungen und Kommunikationen.

Ergebnisse:

Im Tiermodell haben sich für den transgastrischen und den transkolonischen Zugangsweg Dekontaminationsprotokolle als effektiv erwiesen, intraabdominelle Infektionen zu verhindern. Gastrotomien können mit Nadelmesser, Sphinkterotom und Ballondilatator sicher hergestellt werden. Für die Schaffung einer Kolotomie ist ein Nadelmesser ausreichend. Eine Vielzahl an Instrumenten und Methoden, welche sich von komplizierten Prototypen über kommerziell erhältliche Instrumente erstreckt, wurden mit unterschiedlichem Erfolg für den Verschluss von Enterotomien getestet.

Schlussfolgerungen:

Dekontamination, endoskopische Eröffnung und Verschluss des Magens scheinen sowohl im Tiermodell als auch im Menschen sicher zu sein. Kolotomien konnten im Tiermodell erfolgreich endoskopisch erzeugt und verschlossen werden. Die Weiterentwicklung und Optimierung von endoskopischen Verschlussmethoden sind zwingend notwendig, wenn NOTES zur klinischen Routine werden soll.

Background:

Fundamental challenges to the safe introduction of Natural Orifice Transluminal Endoscopic Surgery (NOTES) are peritoneal access and closure. We describe decontamination and sterilization protocols and explain various methods to open and close the stomach and the colon endoscopically.

Methods:

A literature research was undertaken using Pubmed. Personal experiences and communications were also included in this state-of-the-art report.

Results:

For both transgastric and transcolonic procedures, decontamination protocols have shown to be effective in preventing postoperative complications in porcine models. The creation of gastrotomies can be safely done using needle knife, sphincterotome and balloon dilation. Colotomies are performed with needle knifes. A multitude of devices and methods, ranging from complicated prototypes to commercially available devices have been tested for endoscopic closure.

Conclusions:

Decontamination of the upper gastrointestinal entry route and creation of gastrotomies for NOTES seem to be safe in porcine models and humans. Creation and closure of colotomies were successfully performed in animal models. Further work is needed in the development of endoscopic closure devices.

Related Topics

    loading  Loading Related Articles