Mediastinothoracic approaches in surgery for thyroid cancerDer mediastinale Zugang in der Therapie des Schilddrüsenkarzinoms


    loading  Checking for direct PDF access through Ovid

Abstract

SummaryBackground:Surgical access to the mediastinum is performed to achieve surgical safety, radicality, and a clear surgical field.Methods:In our institutions, mediastinal approaches were used in 0.1% of patients with benign goiters and 4.2% of patients with thyroid carcinoma. Surgical approaches were summarised into four groups: partial median sternotomy, sternocostoclavicular resection or parasternal thoracotomy, mediastinothoracic approach and partial resection of thoracic wall.Results:Indication for mediastinal access was lymphadenectomy in 22, lymph node recurrence in 6, visceral invasion in 14, and osseous invasion in 14 patients. Two postoperative hematomas and one osseous necrosis after sternocostoclavicular resection were observed.Conclusions:Partial median sternotomy is useful for systematic mediastinal lymphadenectomy. For access to the lateral parts of the mediastinum, sternocostoclavicular resection or parasternal thoracotomy is more suitable. Exposure of the surgical field is achieved best by a mediastinothoracic approach.ZusammenfassungGrundlagen:Ein chirurgischer Zugang zum Mediastinum kann aus Gründen der chirurgische Sicherheit, Radikalität oder Übersichtlichkeit notwendig sein.Methodik:In unseren Abteilungen war ein mediastinaler Zugang bei 0,1 % der Patienten mit benigner Struma und 4,2 % der Patienten mit malignen Tumoren der Schilddrüse notwendig. Möglichkeiten des mediastinalen Zugangs wurden in vier Gruppen eingeteilt: partielle mediane Sternotomie, sternocostoklavikuläre Resektion oder parasternale Thorakotomie, mediastinothorakaler Zugang und partielle Resektion der Thoraxwand.Ergebnisse:Indikation für einen mediastinalen Zugang in unserem Krankengut waren Lymphadenektomie bei 22, Lymphknotenrezidiv bei 6, viszerale Invasion bei 14 und knöcherne Infiltration bei 14 Patienten. Bei zwei Patienten kam es postoperativ zum Auftreten eines Hämatoms und ein Patient hatte eine Knochennekrose nach sternocostoklavikulärer Resektion.Schlussfolgerungen:Die partielle mediane Sternotomie eignet sich besonders zur systematischen mediastinalen Lymphadenektomie. Für den Zugang zum lateralen Mediastinum ist eine sternocostoklavikuläre Resektion oder eine parasternale Thorakotomie günstiger. Die beste Übersichtlichkeit des Operationsgebietes bietet der mediastinothorakale Zugang.

    loading  Loading Related Articles