Kapillarmikroskopie der Zehen: Capillaroscopy of toes

    loading  Checking for direct PDF access through Ovid

Abstract

Hintergrund:

Die Kapillarmikroskopie der Finger spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnostik und beim Monitoring von Kollagenosen. Über die Kapillarmikroskopie der Zehen ist wenig bekannt.

Patienten und Methodik:

Bei 50 gesunden Probanden und 67 Patienten mit chronisch venöser Insuffizienz (n = 22), arterieller Verschlusskrankheit (n = 24) und Kollagenosen (n = 21) wurde eine Kapillarmikroskopie der ersten und zweiten Zehe mittels Kapillarmikroskop mit Ölimmersion unter unpolarisiertem Licht mit 50-facher Vergrößerung durchgeführt.

Ergebnisse:

Die Kapillardichte der Zehen (5-9/mm) war im Vergleich zu jener der Finger (7-11/mm) verringert. Im Gegensatz zu den Fingerkapillaren zeigen die Kapillaren der Zehen hohe Variabilität. Neben klassischen parallelen Kapillarschlingen prägen vor allem Torquierungen, Verzweigungen, Elongationen und Gefäßknäuel das kapillarmikroskopische Bild. Bei Patienten mit vaskulären Erkrankungen und Kollagenosen zeigten sich im Vergleich zum Gesunden wenige Unterschiede. Gefäßverzweigungen werden vermehrt bei pAVK, Kapillarknäuel bei Kollagenosen beobachtet. Typisch pathologische Muster wie Riesenkapillaren, Hämorrhagien und Kapillarverlust mit avaskulären Arealen waren bei Zehen nicht zu finden.

Schlussfolgerungen:

Das physiologische Zehenkapillarmuster unterscheidet sich von dem der Finger. Die bisher gefundenen pathologischen Veränderungen bei Gefäßkrankheiten und Kollagenosen erfordern Bestätigung in weiterführenden Untersuchungen.

Background:

Nailfold capillaroscopy of fingers is an important tool for diagnosis and monitoring of collagen-vascular diseases. However, little is known about capillaroscopy of toes.

Patients and methods:

Capillaroscopy of the first and second toe was performed in 50 healthy volunteers and 67 patients with chronic venous insufficiency (n = 22), peripheral arterial diseases (n = 24) and collagen-vascular diseases (n = 21) with a capillaroscope under oil immersion with non-polarized light and 50-fold magnification.

Results:

Capillary density of toes (5-9/mm) was reduced compared to fingers (7-11/mm). In contrast to fingers, capillaries of toes show a higher degree of variability. In addition to the classic parallel hairpin form, one may also find tortuous capillaries, ramifications, elongations and capillary bundles. Little difference was noted between patients with vascular and collagen-vascular diseases as compared to volunteers. More ramifications were observed in peripheral arterial diseases and more capillary bundles were seen in collagen-vascular diseases. Pathological patterns such as megacapillaries, avascular areas and hemorrhages were not seen in toes.

Conclusions:

The physiological capillary pattern differs between fingers and toes. The detected pathologic alterations in vascular and collagen-vascular diseases have to be confirmed in further studies.

Related Topics

    loading  Loading Related Articles