Differentiation of yeast-like fungi using the commercial Auxacolor system *Differenzierung von Sproßpilzen mit dem kommerziellen Auxacolor-System


    loading  Checking for direct PDF access through Ovid

Abstract

Summary.Technical factors preclude the use of conventional fermentation and assimilation procedures for the routine laboratory differentiation of yeast-like fungal isolates. Commercial biochemical differentiation systems are therefore used to remedy this situation. The predictive accuracy of three commercially available differentiation systems was tested using 120 yeast-like fungal isolates. The morphological characteristics of these fungal strains were identical in the case of all three differentiation systems. The fungal isolates were correctly identified in 98.3% of cases with Auxacolor, in 90.8% of cases with API 20C AUX and in 76.7% of cases with the Mycotube system. The advantages and disadvantages of these biochemical differentiation systems are discussed.Zusammenfassung.Mit den klassischen Methoden der Fermentation und der Assimilation ist es aus arbeitstechnischen Gründen nicht möglich, in Routinelaboratorien die anfallenden Hefepilzisolate zu differenzieren. Aus diesen Gründen werden als Hilfsmittel kommerzielle biochemische Differenzierungssysteme eingesetzt. Drei dieser käuflich zu erwerbenden Bunten Reihen wurden mit 120 Sproßpilzisolaten auf ihre Aussagefähigkeit überprüft. Die morphologischen Merkmale dieser Pilzstämme waren für alle drei Differenzierungssysteme einheitlich. Mit Auxacolor haben wir 98,3%, mit Api 20C AUX 90,8% und mit Mycotube 76,7% der Sproßpilzisolate korrekt bestimmt. Vor- und Nachteile dieser biochemischen Differenzierungssysteme werden diskutiert.

    loading  Loading Related Articles