Immunological investigations in vaginal mycoses *Immunologische Untersuchungen bei Vaginalmykosen


    loading  Checking for direct PDF access through Ovid

Abstract

Summary.In 42 women with chronically recurrent and 20 women with acute Candida albicans vulvovaginitis, as well as 14 women with Candida glabrata vaginitis, the following investigations were carried out: determination of protein content and secretory immunoglobulin A (sIgA) in the cervicovaginal secretion by a self-modified ELISA technique; determination of immunocells and cellbound IgA in the cervicovaginal secretion by immunofluorescence and nephelometric analysis of IgA in the serum. The results were compared with those of 77 pre-menopausal non-pregnant women with or without intake of anti-ovulants, 17 healthy pregnant women and four hysterectomised pre-menopausal women.Due to inflammation, women with acute and chronically recurrent Candida albicans vulvovaginitis had a higher protein content in the cervicovaginal secretion than healthy women. However, the content of secretory IgA was not increased but even slightly decreased in chronic cases. The number of macrophages and granulocytes in the vaginal content was not increased compared with healthy patients. In only a few cases was IgA detected on yeast cells and in the cervicovaginal secretion by fluorescence microscopy. In chronically-relapsing vaginal candidosis, the frequency of the serotype B of C. albicans was strikingly high.Women with Candida glabrata vaginitis showed lower values of secretory sIgA in the vaginal secretion compared with healthy patients as well as women with vaginitis caused by C. albicans. However, like healthy women, they had normal protein values in the cervicovaginal secretion and also lower values of IgA in the serum compared with women of C. albicans vulvovaginitis patients. Macrophages and granulocytes were demonstrable in the cervicovaginal secretion just as in healthy persons. Women with C. glabrata vaginitis showed a more conspicuous, although not a significantly more frequent, binding of IgA to budding cells demonstrated by fluorescence microscopy than women with C. albicans.Zusammenfassung.Bei 42 Frauen mit chronisch rezidivierender und 20 Frauen mit akuter Vaginalcandidose, bedingt durch Candida albicans, sowie 14 Frauen mit Candida glabrata-Vaginitis wurden folgende Untersuchungen durchgeführt: Bestimmung des Eiweißgehaltes und des sekretorischen Immunglobulin A (sIgA) im Zervikovaginalsekret mit einer eigenen modifizierten ELISA-Technik, Bestimmung der Immunzellen und des zellgebundenen IgA im Zervikovaginalsekret durch Immunfluoreszens sowie nephelometrische Bestimmung des IgA im Serum. Die Ergebnisse wurden mit denen von 77 prämenopausalen, nichtschwangeren, gesunden Frauen mit und ohne Einnahme von Ovulationshemmern, 17 gesunden, schwangeren Frauen und 4 hysterektomierten, prämenopausalen Frauen verglichen.Bei Frauen mit akuter und chronischrezidivierender C. albicans-Vaginalcandidose wurde ein höherer Proteingehalt im Zervikovaginalsekret als bei gesunden Frauen gefunden. Dennoch war das sIgA bei den chronischen Fällen eher leicht erniedrigt. Die Zahl von Makrophagen und Granulozyten im Vaginalinhalt war gegenüber gesunden Frauen nicht erhöht. Nur in einigen wenigen Fällen konnte IgA durch Fluoreszenzmikroskopie an Hefezellen und im Zervikovaginalsekret gefunden werden. Frauen mit C. glabrata-Vaginitis wiesen niedrigere Werte des sIgA im Vaginalsekret auf, verglichen mit gesunden Patientinnen und solchen mit Vaginitis durch C. albicans. Sie hatten jedoch wie gesunde Frauen normale Eiweißwerte im Zervikovaginalsekret und auch niedrigere IgA-Werte im Serum im Vergleich zu anderen Patientinnen mit C. albicans-Vulvovaginitis. Makrophagen und Granulozyten wurde im Zervikovaginalsekret in gleicher Häufigkeit wie bei gesunden Personen nachgewiesen. Frauen mit C. glabrata-Vaginitis zeigten eine deutlichere, allerdings nicht signifikant häufigere Bindung des IgA an Hefezellen bei der Fluoreszenz-Mikroskopie als Frauen mit Candida albicans-Vulvovaginitis. Auffällig häufig wurde der Serotyp B von C. albicans bei Frauen mit chronisch-rezidivierender Vaginalcandidose nachgewiesen.

    loading  Loading Related Articles