Schwere, sklerosierende Candida-peritonitis nach CAPD – ein glücklicher VerlaufSevere case of Candida peritonitis in a patient on CAPD – a successful treatment


    loading  Checking for direct PDF access through Ovid

Abstract

ZusammenfassungDie kontinuierliche ambulante Peritonealdialyse (CAPD) ist ein verbreitetes Verfahren mit dem ca. 10% aller terminal niereninsuffizienter Patienten behandelt werden.1 Das Hauptproblem dieses Behandlungsverfahrens ist die erhöhte Gefahr für eine peritoneale Infektion. Die Inzidenz einer solchen Peritonitis wird mit einer Episode auf 13 bis 18,4 Behandlungsmonate angegeben.2, 3 Eine besonders schwere Form der CAPD-Peritonitis ist die Pilzperitonitis (Candida-Peritonitis). Es handelt sich dabei um eine nosokomiale Infektion mit einer hohen Letalität von durchschnittlich 60%.4–6 Die Inzidenz einer Pilzperitonitis bei CAPD-Patienten beträgt ca. 5% aller intraabdominellen Infektionen7 und nimmt weiter zu. Die Autoren beschreiben eine schwere Candida-Peritonitis (Candida albicans) bei einem Patienten unter CAPD. Es wird das therapeutische Konzept dieser schweren Erkrankung anhand des Beispiels dargestellt.SummaryContinuos ambulatory peritoneal dialysis (CAPD) is a widespread method of treatment used in approximately 10% of all patients suffering from terminal renal insufficiency.1 The main problem of this procedure is the increased risk of peritoneal infection. The incidence of such a peritonitis is quoted at one episode per 13–18.4 months of treatment.2, 3Candida peritonitis is a particularly severe form of CAPD peritonitis. This is a nosocomial infection with a high lethality rate of about 60%.4–6 The incidence of Candida peritonitis in CAPD patients amounts to approximately 5% of all intraabdominal infections7 and is on the increase. The authors describe a severe case of Candida peritonitis in a patient on CAPD. The therapeutic concept of this severe illness is illustrated.

    loading  Loading Related Articles