Therapie von Mykosen im Rahmen einer kombinierten Pankreas–Nieren-TransplantationTherapy of mycoses after simultaneous pancreas–kidney transplantation


    loading  Checking for direct PDF access through Ovid

Abstract

ZusammenfassungEin Typ I-Diabetiker hat nach Entwicklung einer dialysepflichtigen Nephropathie eine Lebenserwartung, die rapide absinkt. Nach drei Jahren Dialyse leben im Durchschnitt nur noch 40% der Typ I-Diabetiker. Den einzigen Ausweg aus dieser unheilbaren Stoffwechselsituation stellt bislang nur die kombinierte Pankreas–Nierentransplantation dar. Nach einer solchen ist jede Pilzbesiedlung und insbesondere die Pilzinfektion eine ernste Bedrohung für das Leben des Patienten und bedarf einer umgehenden Therapie. Dabei muss zwischen einer oberflächlichen Kolonisation und einer invasiven Mykose unterschieden werden. In Abhängigkeit vom Patientenzustand kann bei ausbleibendem antimykotischem Therapieerfolg die Entfernung des Organs zur Rettung des Patientenlebens notwendig werden.SummaryPatients suffering from type I diabetes mellitus have a descending expectancy of life, after developing diabetic nephropathy and undergoing haemodialysis. After 3 years of haemodialysis, approximately only 40% of the patients are still alive. The only remedy of this incurable metabolic disease is the simultaneous pancreas–kidney transplantation. After transplantation, fungal colonization and fungal infection is a serious threat for the patient's life. In this context, it is necessary to distinguish between colonization and invasive mycosis. In the case of unsuccessful antimycotic treatment, the removal of the transplanted organ, depending on the patient's condition, may be necessary to save the patient's life.

    loading  Loading Related Articles