Application of G-CSF in the Nonneutropenic Host

    loading  Checking for direct PDF access through Ovid

Abstract

Summary

Besides leukocytosis, there are various other effects of granulocyte colony-stimulating factor (G-CSF) on the immune system that could be of interest in treating nonneutropenic patients with a high risk of immune decompensation. G-CSF improves specific neutrophil function, enhances production of antiinflammatory cytokines, and reduces pro-inflammatory cytokines. Numerous studies in nonneutropenic animal models have demonstrated the reduction of mortality rate of prophylactic or early-stage treatment with G-CSF in bacterial infection. Only a small number of clinical trials have been conducted - either in patients with severe infection such as pneumonia and sepsis or with a high risk of infection. Further studies have to be undertaken to determine the clinical value of G-CSF in the nonneutropenic setting, even though previous results are encouraging.

Zusammenfassung

Neben einer Granulozytose hat der Granulozyten-kolonienstimulierende Faktor (G-CSF) zahlreiche Wirkungen, die bei der Behandlung nichtneutropenischer Patienten mit hohem Risiko einer Immundekompensation von Interesse sind. G-CSF verbessert spezifische Funktionsleistungen neutrophiler Granulozyten und bewirkt eine Erhöhung antiinflammatorischer und eine Erniedrigung proinflammatorischer Zytokine. In zahlreichen nichtneutropenischen Tiermodellen konnte eine Senkung der Letalität durch prophylaktische oder frühzeitig einsetzende Behandlung mit G-CSF bei bakteriellen Infektionen gezeigt werden. Nur wenige klinische Studien wurden bisher bei Patienten mit schweren Infektionen wie Pneumonie und Sepsis oder bei Patienten mit hohem Infektionsrisiko durchgeführt. Auch wenn die bisherigen Ergebnisse ermutigend sind, müssen weitere Studien durchgeführt werden,umden klinischen Wert von G-CSF bei nichtneutropenischen Patienten beurteilen zu können.

Related Topics

    loading  Loading Related Articles