POST-TRANSPLANTATION DIABETES MELLITUS: EVALUATION OF TREATMENT REGIMES
CONTINUOUS GLUCOSE MONITORING (CGM) FOR THE DIAGNOSIS OF POST-TRANSPLANTATION DIABETES MELLITUS (PTDM)
ZWEI FLIEGEN AUF EINEN STREICH - ALTERNATIVES UND KLASSISCHES KOMPLEMENT: ECULIZUMAB BEI ATYPISCHEM HUS, GETRIGGERT DURCH ANTI-HLA ANTIKÖRPER-MEDIIERTE ABSTOβUNG
CAPILLARY C4D DEPOSITION PREDICTS INFERIOR RENAL ALLOGRAFT SURVIVAL AND GREATER GFR SLOPES INDEPENDENTLY OF MORPHOLOGICAL LESIONS SUGGESTIVE OF ANTIBODY-MEDIATED REJECTION
DIE PROBLEMATIK ANTIKÖRPER-MEDIIERTER ABSTOβUNG IN DER SPÄTPHASE NACH NIERENTRANSPLANTATION - ERGEBNISSE AUS DER SCREENING-PHASE DER BORTEJECT-STUDIE
DONOR-SPEZIFISCHE ANTIKÖRPER (DSA) SPÄT NACH NIERENTRANSPLANTATION - IMMER BÖSE? ERGEBNISSE AUS DER SCREENING-PHASE DER BORTEJECT-STUDIE
NEXT GENERATION SEQUENCING (NGS) ERLAUBT EINE VOLLSTÄNDIGE CHARAKTERISIERUNG VON HLA ALLELEN
FILGRASTIM- VERSUS CHEMOTHERAPY-BASED AUTOLOGOUS HEMATOPOIETIC STEM CELL MOBILIZATION IN THE SETTING OF PREEMPTIVE (‘JUST-IN-TIME’) PLERIXAFOR: PRELIMINARY DATA OF A NON-INTERVENTIONAL STUDY
MOLECULAR DETECTION OF VIRUSES IN GASTROINTESTINAL BIOPSIES OF ALLOGENEIC STEM CELL TRANSPLANT RECIPIENTS: A SINGLE CENTER 4 YEAR EXPERIENCE
CD3/CD19-DEPLETIERTE UND CD3/TCR-α/β-DEPLETIERTE PERIPHERE STAMMZELLTRANSPLANTATION NACH KONDITIONIERUNG MIT THIOTEPA, FLUDARABIN, TREOSULFAN UND ATG BEI ANGEBORENEN STOFFWECHSELSTÖRUNGEN
ERFOLGREICHE FREMDSPENDERSTAMMZELLTRANSPLANTATION BEI KONGENITALER AML FAB M5 MIT T(9;11), INITIALER HYPERLEUKOZYTOSE, ZNS-BEFALL UND LEUKAEMIA CUTIS
THE ROLE OF NK CELLS IN CHIMERISM INDUCED TRANSPLANTATION TOLERANCE
TREG TREATMENTS PREVENTS CHRONIC REJECTION INDUCED BY NON-MHC ANTIGENS
BLOCKING IL-17 PREVENTS THE MORE POTENT IMMUNE- RESPONSE AFTER TRANSPLANTATION OF OLD CARDIAC ALLOGRAFTS
STÖRUNGEN DER EISENHOMÖOSTASE FÜHREN ZU EINER AKZELERATION DER IMMUNANTWORT NACH EXPERIMENTELLER HERZ- UND NIERENTRANSPLANTATION
CHRONISCH LICHENOIDE GRAFT-VERSUS-HOST DISEASE DER HAUT: EINE TH1/TH17-MEDIIERTE ERKRANKUNG?
EINE NIERENTRANSPLANTATION KANN SICH POSITIV AUF DIE FUNKTION NEUTROPHILER GRANULOZYTEN UND DEN OXIDATIVEN STRESS AUSWIRKEN
HABEN PRÄFORMIERTE DSA EINFLUSS AUF DAS 1- UND 2 JAHRES SURVIVAL NACH LUNGENTRANSPLANTATION?
LONG-TERM OUTCOME OF SIROLIMUS (SRL) BASED IMMUNOSUPPRESSION (IS) IN HEART TRANSPLANT PATIENTS
AKTUELLE KLINISCHE ERGEBNISSE NACH EX-VIVO LUNGENPERFUSION (EVLP) VON INITIAL GRENZWERTIGEN SPENDERLUNGEN
CMV-PROPHYLAXE NACH LUNGENTRANSPLANTATION
DYNAMICS OF TORQUE TENO VIRUS DNA LOAD AFTER INITIATION OF IMMUNOSUPPRESSIVE THERAPY IN LUNG TRANSPLANT RECIPIENTS
INDUKTIONSTHERAPIE MIT ALEMTUZUMAB: ERFAHRUNGEN NACH 5 JAHREN
UPDATE LUNGENTRANSPLANTATION BEI KINDERN UND JUGENDLICHEN IN ÖSTERREICH
LAPAROSKOPISCHE UND OFFENE LEBENDNIERENSPENDE DER LETZTEN 10 JAHRE AM KH DER ELISABETHINEN LINZ
PANCREAS TRANSPLANT ALONE IN A PANCREATECTOMIZED PATIENT AFTER A LONG HISTORY OF CHRONIC PANCREATITIS
PANCREAS RE-TRANSPLANTATION: THE INNSBRUCK EXPERIENCE
PORTAL VERSUS SYSTEMIC VENOUS PANCREAS GRAFT DRAINAGE IN SIMULTANEOUS PANCREAS-KIDNEY TRANSPLANTATION
KOMPLIKATIONSMANAGEMENT DER DUODENODUODENALEN ANASTOMOSE NACH PANKREATRANSPLANTATION
HAND TRANSPLANTATION AND DER UNIVERSTITÄTSKLINIK INNSBRUCK - EIN IMMUNOLOGISCHES UND KLINISCHES UPDATE NACH FÜUNF PATIENTEN
REZIDIVE UND TRANSPLANTATABSTOßUNGEN NACH ATG-INDUKTION UND “LOW DOSE” LANGZEIT-IMMUNSUPPRESSION BEI LEBERTRANSPLANTATION WEGEN HCC
MONOZENTRISCHE PROSPEKTIVE NICHT-INTERVENTIONELLE STUDIE (NIS) MIT ADPORT HARTKAPSELN ZUR PROPHYLAXE DER TRANSPLANTATABSTOßUNG BEI PATIENTEN NACH ALLOGENER NIERENTRANSPLANTATION MIT STABILER NIERENFUNKTION
“PILLENLAST”, ALTER ODER BILDUNG? - WELCHE FAKTOREN BEEINFLUSSEN DAS MEDIKATIONSWISSEN UND DIE ADHÄRENZ VON NIERENTRANSPLANTPATIENTEN?
ARZNEIMITTELINTERAKTIONEN BEI NIERENTRANSPLANTPATIENTEN - MEHR ALS EINE DATENBANKABFRAGE!
WANN IST DAS BRIDGE TO BRIDGE - KONZEPT IM KARDIOGENEN SCHOCK IN FRAGE ZU STELLEN?
DOES A CRUMBLING BRIDGING STRATEGY PUT PATIENT AT RISK FOR CARDIAC TRANSPLANTATION?
INDUCTION OF HUMAN-LEUCOCYTE-ANTIGENE ANTIBODIES IN LONG-TERM SUPPORT BY MECHANICAL ASSIST DEVICES
ZUSAMMENHANG ZWISCHEN CMV UND GRAFTVASKULOPATHIE: EIN PARADIGMA IM WANDEL?
ANGIOTENSIN CONVERTING ENZYME (ACE)-HEMMUNG IN HERZTRANSPLANTIERTEN PATIENTEN: LOKALE UND SYSTEMISCHE EFFEKTE AUF DEN ANGIOTENSIN METABOLISMUS
ERSTE ERFAHRUNGEN MIT SOFOSBUVIR-BASIERTER INTERFERONFREIER THERAPIE VON HCV-INFEKTIONEN VOR BZW. NACH LEBERTRANSPLANTATION
LESIONS LEARNED FROM MORE THAN 2200 DONORS WHO WHERE INITIALLY REPORTED FOR LIVER TRANSPLANTATION BUT FINALLY REVISED
GENDER-SPECIFIC DIFFERENCES IN LIVER TRANSPLANTATION - ARE MEN AND WOMEN THE SAME? A SINGLE CENTER EXPERIENCE
ALKOHOLREZIDIVRATE UND CARBOHYDRATE-DEFICIENT-TRANSFERRIN (CDT)-MESSUNG NACH LEBERTRANSPLANTATION WEGEN ALKOHOLISCHER LEBERZIRRHOSE IM LANGZEIT-FOLLOW-UP
EARLY ENDOSCOPIC TREATMENT OF BILIARY COMPLICATIONS REDUCES THE NEED FOR REPEATED INTERVENTIONS - A SINGLE CENTER EXPERIENCE WITH 820 LIVER TRANSPLANTS
EFFEKTE VON KALTER ISCHÄMIE UND DER EINFLUSS NEUER PRESERVATIONSLÖSUNGEN AUF VASKULARISIERTE GEWEBSTRANSPLANTATE IM RATTENMODELL
DER SPENDERHIRNTOD FÜHRT ZU EINER MIGRATION VON DCS UND NK-ZELLEN - WELCHE DEN ISCHÄMIE-/REPERFUSIONSSCHADEN NICHT BEEINFLUSST
ROLE OF MITOGEN-ACTIVATED PROTEIN KINASES (MAPKS) AND PKC IN THE ACTIVATION OF P66SHC: A NOVEL APPROACH FOR THE PREVENTION OF ISCHEMIA/ REPERFUSION INJURY (IRI)?
INHIBITION OF THE INTERLEUKIN-6 FACILITATES THE INDUCTION OF TOLERANCE
REGULATORY T CELL THERAPY IMPROVES OUTCOME OF CHRONIC CTLA4IG THERAPY IN MURINE HEART TRANSPLANTATION
EXOGENOUS LIPOCALIN-2 RESCUES KIDNEY ALLOGRAFT FROM ACUTE INJURY IN A MURINE MODEL OF RENAL TRANSPLANTATION
NARBENHERNIEN REPARATION NACH LEBERTRANSPLANTATION MIT BIOLOGISCHEM MESHGRAFT (STRATTICE®) BEI 3 PATIENTEN
AZELLULÄRE SCHWEINEDERMIS ALS EFFEKTIVER ANSATZ FÜR EINEN SPANNUNGSFREIEN BAUCHDECKENVERSCHLUSS NACH PÄDIATRISCHER LEBERTRANSPLANTATION
…UND DER RADIOLOGE HAT DOCH RECHT!
LYMPHOMA IN AN HIV INFECTED LIVER RECIPIENT: HIV ASSOCIATED LPD OR PTLD?
PORTAL PERFUSION THROUGH THE SPLENIC VEIN IN DONATION AFTER CARDIAC AND BRAIN DEATH
KINDER-LEBERTRANSPLANTATION AN DER MEDIZINISCHEN UNIVERSITÄT INNSBRUCK - EINE OUTCOME-ANALYSE NACH 30 JAHREN
LISTUNG ZUR LEBERTRANSPLANTATION: KEIN EINFLUSS AUF DIE LEBENSQUALITÄT
ERFOLGREICHE MULTIPLE PANKREAS-RETRANSPLANTATION IN KOMBINATION MIT NIEREN-RETRANSPLANTATION: EIN ZENTRUMSBERICHT
TRYPTOPHAN HYDROXYLASE 1 IS NOT REQUIRED FOR SKIN GRAFT TOLERANCE IN A NON-CYTOTOXIC MODEL OF MIXED HEMATOPOIETIC CHIMERISM
FUNCTIONAL CHARACTERISATION OF HUMAN CYTOMEGALOVIRUS IGG PREPARATIONS
ZUSÄTZLICHE UNMITTELBAR PRÄ-ISCHÄMISCHE GABE DES FIBRINSPALTPRODUKTES Bβ15–42 IST EINER ALLEINIGEN GABE ZUR REPERFUSION IM RENALEN ISCHÄMIE-UND REPERFUSIONSSCHADEN NICHT ÜBERLEGEN
EXOGENOUS LIPOCALIN-2 RESCUES KIDNEY ALLOGRAFT FROM ACUTE INJURY IN A MURINE MODEL OF RENAL TRANSPLANTATION
NACHWEIS DER LOKALEN SYNTHESE DER KOMPLEMENTKOMPONENTE C4 MIT HILFE EINES HUMANEN LUNGENTRANSPLANTMODELLS
3-JAHRES-ERGEBNISSE VON ZWEI RANDOMISIERTEN STUDIEN (BENEFIT UND BENEFIT EXT) MIT EBV-POSITIVEN EMPFÄNGERN VON NIERENTRANSPLANTATEN VERSTORBENER SPENDER, IN DENEN BELATACEPT MIT CYCLOSPORIN VERGLICHEN WIRD
3-JAHRES-ERGEBNISSE EINER RANDOMISIERTEN STUDIE (BENEFIT-EXT) MIT EBV-POSITIVEN EMPFÄNGERN VON NACH UNOS-KRITERIEN DEFINIERTEN ECDNIERENTRANSPLANTATEN, IN DER BELATACEPT MIT CYCLOSPORIN VERGLICHEN WIRD
ABSCHLIEßENDE ERGEBNISSE DER LANGZEIT-PHASE-2-EXTENSIONSSTUDIE (LTE) MIT BELATACEPT NACH NIERENTRANSPLANTATION
OUTPATIENT MANAGEMENT OF HEARTWARE® VENTRICULAR ASSIST DEVICE SYSTEM IN CHILDREN: A MULTI-CENTER EXPERIENCE
BIVENTRICULAR FAILURE IN D-TGA CORRECTED WITH THE MUSTARD PROCEDURE: VAD SUPPORT OF THE SYSTEMIC VENTRICLE IS ENOUGH
REHOSPITALISIERUNG NACH HERZTRANSPLANTATION: EINE EUROPÄISCHE PERSPEKTIVE
HÄUFIGKEIT UND CHARAKTERISIERUNG VON LUNGENKREBS NACH HERZTRANSPLANTATION
ERSTE ERFOLGREICHE EX-VIVO LUNGENPERFUSION UND TRANSPLANTATION EINER SPENDERLUNGE NACH UNKONTROLLIERTEM HERZTOD IN ÖOSTERREICH
EX-VIVO EVALUATION UND TRANSPLANTATION EINER SPENDERLUNGE MIT RECHTSEITIGEM TRACHEALBRONCHUS
BRONCHOSKOPISCH BEOBACHTETE VERÄNDERUNGEN DER BRONCHIALSCHLEIMHAUT NACH EX-VIVO LUNGENPERFUSION (EVLP) UND DARAUFFOLGENDER LUNGENTRANSPLANTATION
THE SWEETNESS OF TRANSPLANTATION. DOES BLOOD GLUCOSE LEVELS HAVE IMPACT ON POSTOPERATIVE MANGEMENT AND OUTCOME AFTER LUNG TRANSPLANTATION?